Acerca de

Feinstbearbeitung und Remanufacturing

Gleitschleifen ist nachhaltig

Die Relativbewegung zwischen Werkstück und Schleifkörper führt zum Materialabtrag an Kanten und Oberfläche beim Gleitschleifen. Das Oberflächenbild der Werkstücke, die entstehende Rauigkeit sowie die Abtrags- und die Entgratungsleistung lassen sich hierbei durch die Wahl der Maschinenparameter und Verfahrensmittel (Schleifkörper und Compound) nahezu beliebig variieren.

Kundenforderungen an die Oberfläche setzen heute vermehrt das Erreichen von geringen Rauheitswerten und/oder eine optische Glättung voraus.  Trotz verbesserter Eingangsqualitäten der Werkstücke durch die Weiterentwicklung vorgelagerter Produktionsprozesse führen die gesteigerten Vorgaben an Endprodukte dazu, dass eine Feinstbearbeitung im Gleitschleifen erforderlich wird.

Vergleich Reman-01.png

Bei der Entwicklung einer Feinstbearbeitung für ein Werkstück ist die richtige Wahl des Schleifkörpers von entscheidender Bedeutung. Avatec unterscheidet im gesamten Sortiment 100 Abrasivitätsstufen und hiervon allein im Feinschleifbereich 25 unterschiedliche Qualitäten. Das Zusammenspiel von Qualität, Form und Größe der Schleifkörper und die Auswahl des Maschinentyps bedingt das Ergebnis.

Eine wesentliche Rolle spielt die Feinstbearbeitung zum Beispiel im Remanufacturing. Wie bereits die Kurzanalyse von Frau Dr.-Ing. Ulrike Lange mit dem Titel „Ressourceneffizienz durch Remanufacturing -Industrielle Aufarbeitung von Altteilen“ aus 2017 beschreibt (VDI ZRE Publikationen), besteht aus ökologischer und ökonomischer Sicht eine ausdrückliche Empfehlung für solche Verfahren. Einsparungswerte in Energie und Material liegen bei über 50 %. Die Umweltbelastung kann sich bis zu ca. 40% im Vergleich zu Neuproduktionen verringern. Durch die Feinstbearbeitung sind die im Remanufacturing geforderten Oberflächen wirtschaftlich erreichbar.

VDI Zentrum Ressourceneffizienz GmbH (VDI ZRE), VDI ZRE Publikationen:

Kurzanalyse Nr. 18, „Ressourceneffizienz durch Remanufacturing –Industrielle Aufarbeitung von Altteilen“ v. Dr.-Ing. Ulrike Lange

Vergleich Oberfläche-01.png

Auch in der Herstellung von Bauteilen gewinnt die Feinstbearbeitung immer mehr Raum. So spielen Oberflächen mit einer geringen Rauheit bei Bauteilen eine immer größere Rolle, wenn das Werkstück seine optimale Funktion und Lebensdauer erreichen soll (z.B. Medizintechnik, Feinmechanik, Optik, etc.). So kann man mit der Feinstbearbeitung von Werkstückoberflächen das Verschleißverhalten optimieren, den Energiebedarf durch verbesserte Tribologie senken oder die Geräuschentwicklung bei Bewegungen der Bauteile minimieren. Oder einfach die Zuführung von Bauteilen in der Automatisierung durch deren Entgratung und Glättung ermöglichen bzw. optimieren.

Neben den Schleifkörpern wird geeigneter Compound im Prozesswasser des Gleitschleifprozesses benötigt. Hier stehen heute aufgrund der Nachhaltigkeitsziele vor allem Kreislauflösungen für das Prozesswasser im Vordergrund. Da hohe Oberflächenanforderungen gleichbleibende Prozesswasserqualität und einen verlässlich durchführbaren Standardprozess bedingen, puffern die speziellen kreislauffähigen Compounds von Avatec Schwankungen durch Temperatur und eingetragene Verschmutzungen. Durch kontinuierlichen Schmutzaustrag (z.B. mit Kaskade, Zentrifuge) und die Nachschärfung des Compound sowie Zudosierung von weiteren Additiven kann hier eine lange Verwendungsdauer bei gleichmäßigen Ergebnissen erreicht werden.

Die Feinstbearbeitung mit geeigneten Schleifkörpern und abgestimmtem Compound im Zusammenhang mit einfach bedienbarer Anlagentechnik bestehend aus Gleitschleifanlage mit Abwasser- und Aufbereitungsmanagement ermöglicht eine wirtschaftlichen und nachhaltigen Bearbeitungsprozess.

Avatec setzt hierbei auf effiziente kleine Lösungen und funktionale automatische Anlagentechnik.