top of page

K wie Kaskade

Aktualisiert: 13. Juni 2023

Das beim Gleitschleifen notwendigen Prozesswasser wird aus Gründen der Nachhaltigkeit mit Reinigungszentrifugen bis hin zu Vakuumverdampfern aufbereitet. Hierdurch spart man Wasser, Compound und Entsorgungskosten. Die Installation und der Unterhalt solcher Systeme sind sehr teuer und daher für kleine Prozesswassermengen nicht wirtschaftlich.

Avatec hat daher Kaskaden für kleine Verbrauchsmengen bis zu 100 Liter je Stunde entwickelt, die durch gezielte Filterung und Sedimentation die Prozessflüssigkeit so aufbereitet, dass eine wirtschaftliche Kreislaufführung möglich ist.


Aufbereitung der Prozessflüssigkeit

Das Abwasser wird über einen Einlauf auf eine schnell wechselbare Filtereinlage geleitet, die bereits ca. 50% der Partikel abscheidet. In der nachfolgenden Kaskadierung der Prozessflüssigkeit sedimentieren die Partikel soweit, dass der Restanteil im Vorlagebecken für die Wiederverwendung im Prozess in der Regel unter 5% ist. Diese Belastung ist für viele Schleifprozesse tolerierbar. Ein zusätzlicher Ansaugfilter mit Rückschlagventil im Vorlagebecken schützt die Versorgungspumpe der Gleitschleifanlage.


Befüllung und Wartung

Nach der Befüllung mit Wasser und Zugabe von kreislauffähigem Compound wird der Kaskadenbehälter mit einem transparenten Deckel abgedeckt. Mit Hilfe der Schnellkupplungen am Abwasserzulauf und dem Ansaugstutzen für die Versorgungspumpe der Gleitschleifanlage ist der Kaskadenbehälter für die Wartung einfach abzukoppeln. Da der Kaskadenbehälter auf feststellbaren Lenkrollen steht, ist auch eine Wartung an anderen Orten einfach durchführbar.

113 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page